Twirling

Unsere Sportart

MAJORETTEN / TWIRLING

Beschreibung

Twirling oder Stabdrehen ist eine in den USA entwickelte Form der Jonglage, bei der ein Metallstab, den man Bâton (französisch: Stab) oder Staff nennt, in der Hand gedreht und die gymnastische Darbietung durch Musik begleitet wird.

Der Twirling-Sport, so wie er heute weltweit ausgeführt wird, hat seine Wurzeln in den Auftritten der Majoretten um die Jahrhundertwende. Aus diesen Auftritten bei Paraden und Umzügen entwickelte sich der Majorettentanz. Hieraus entstand in den USA dann während der 1970er Jahre der heutige Twirling-Sport.

Siehe Wikipedia

Getanzt wird:

                                       

                                                     allein

                                                   zu zweit

oder in einer Gruppe

Der Bâton

Der Bâton besteht aus einem ca. 12 mm dicken Metallstab mit zwei Hartgummiabschlüssen. Die Länge des Stabes ist individuell zu jedem Sportler angepasst.

 

Disziplinen

Man unterscheidet zwischen folgenden Disziplinen: Kategorie A (für die Teilnahme an internationalen Meisterschaften) Freestyle, Solo 1-Baton, Solo 2-Baton, Artistic twirl, Duo, Team und Gruppe für Junioren bis 17 Jahre und Senioren ab 18 Jahre

Kategorie B (auf nationaler Ebene) Solo Dance Twirl, Freestyle, Duo, Team oder Gruppe

 

Ausführungen

Es werden im Twirlingsport zwischen drei Ausführungen unterschieden:

  1. Schleudern: Der Baton wird in die Luft geworfen und an verschiedenen Stellen wieder gefangen, zwischen Abwurf und fangen werden diverse Drehungen oder akrobatische Übungen wie Rad, Bogengang oder Überschlag dargeboten.
  2. Rollen: Der Baton verlässt in der Regel beim Rollen nicht den Körper. Er gleitet dabei auf den Armen oder auf dem Nacken.

3. Kontaktmaterial: Zwischen den einzelnen Schleuder- und Rollübungen wird der Baton mit kleinen “Flips” (ein kleiner Abwurf max. in Kopfhöhe) an verschiedenen Stellen gefangen und in den Tanz mit eingebunden.